Fambooks Fotobücher, Fotokalender und Karten
In diesem Test nehmen wir FamBooks unter die Lupe und schauen, ob der Online-Shop für Fotobücher, Fotokalender und Fotokarten hält, was er auf der Webseite verspricht.

FamBooks.net wird von den Kunden über eKomi als „Exzellent“ bewerten und wirbt selber mit Schlagworten wie „Top Qualität“, „professionellem Druckverfahren“, „Ausgezeichneter Kundenservice“, „schelle & kostenlose Lieferung“ und „sichere Zahlung“. Klingt so, als könnten wir hier nichts verkehrt machen.

In erster Linie versteht sich FamBooks als Fotocommunity und bringt interessierte Hobbyfotografen und Profis zusammen, um gemeinsam Bilder zu teilen und zu bewerten. Umso besser, wenn die besten Fotos kreativ in ein Fotobuch, -kalender oder auf die Fotokarte gebracht werden können.

Fazit FamBooks Fotobuch

Für die Eiligen gleich das Fazit des Fotobuch Test vorweg.

Pro

  • Fotoupload aus Online-Alben
  • einfache Tipps und Hilfe
  • mehrere Fotos gleichzeitig ausrichten
  • mehrere Fotos zu Gruppe verbinden
  • Anzeige von Hilfslinien
  • Riesenauswahl an Stickern, Hintergründen und Fotorahmen
  • Schöne Schriftarten
  • Rabatte bei mehreren gleichen Fotobüchern
  • kostenloser Versand
  • PNGs mit Transparenz werden unterstützt
  • Einband aus Leder oder Leinen möglich
  • Fotobearbeitung
  • Online Foto-Editor leicht bedienbar
  • Rabatte bei Mehrfachbestellung

Contra

  • mehrere Fotos auf gleiche Größe bringen schwierig
  • Fotobuch nur als Querformat verfügbar
  • fehlende Informationen bei der Privatsphäre-Einstellung
  • keine Anzeige des aktuellen Preis im Foto-Editor
  • nur Frontcover bedruckbar
  • kein Text auf Coverrücken möglich (siehe Text)
  • Effekte auf mehrere Objekte gleichzeitig anwenden nicht möglich
  • Schriftgröße nicht kleiner als 11px

Neutral

  • Community-Funktion
  • Schablonen vorhanden, jedoch nur wenige
  • Preise ein wenig versteckt
  • Cover-Foto wird nicht seitenfüllend gedruckt
  • Kontrast etwas hoch, schwarz sehr gut
  • individuelle Gestaltung begrenzt
  • gute Liefer- und Produktionszeiten
  • relativ viele Infomails

Der erste Eindruck der Webseite

Die Übersichtlichkeit einer Webseite ist für mich ein wichtiges Kriterium, um mich „wohl“ zu fühlen. FamBooks schafft dies. Die Seite wirkt modern und dabei nicht überladen. Die Farben sind gut gewählt und die wichtigsten Punkte wie die Produktauswahl, die Vorteile wie kostenloser Versand etc. sowie der Einstieg in die Gestaltung sofort ersichtlich und ansteuerbar.

Auf der Startseite befinden sich noch weitere kleinere Informationen zu den Produkten, zu Kundenerfahrungen sowie zur Community von FamBooks. Wer mag kann seine Projekte mit anderen teilen.

FamBooks Webseite

FamBooks Webseite

Eine kleine Nachlässigkeit bei der Navigation ist mir jedoch aufgefallen. Die Preis-Übersicht ist leider ganz unten versteckt. Das hätte ich mir bereits oben gewünscht, da ich gerne vorher schaue, was ich für mein Budget erwarten kann und mir somit einen Preisvergleich verschaffe. Bzw. über den Klick auf das jeweilige Produkt, wie ich im Nachgang festgestellt habe.

Fotobuch-Bestellung im Test

Für den Test entscheiden wir uns für ein Jumbo Fotobuch A4. Angeboten werden drei Varianten, das Pocket Fotobuch A6, das Standard Fotobuch A5 und eben das Jumbo Fotobuch in der Größe A4, welches nicht als Softcover angeboten wird. Da ich jedoch bei dieser Größe immer Hardcover bestelle, passt mir das sehr gut. Außerdem gibt es die Option auf Einbände aus Leinen oder Leder. Des Weiteren gibt es drei Papierqualitäten – Standardpapier matt, Standardpapier glanz sowie Fotopapier matt.

Was mir sofort auffällt – es gibt keine Fotosoftware zum Download, wie es bei vielen anderen Anbietern der Fall ist. Das kann gut sein oder eben auch nicht. Der Funktionsumfang des Online-Editors wird es zeigen.

Ein Klick auf „Jetzt Fotobuch gestalten“ bringt mich zu diesem Foto-Editor. Dieser zeigt mir als erstes verschiedene Design-Vorlagen an, welche ich auswählen muss. 17 verschiedene Kategorien wie Romantische Designs, Moderne Designs, Zur Hochzeit, Für Babys usw. sind auswählbar.

In der Kategorie „Urlaub und Reise“ werde ich nach einer Vorlage suchen, um ein schönes Fotobuch des letzten Ägypten Urlaubs zu gestalten.

FamBooks Designauswahl

FamBooks Designauswahl

Der Online-Editor von FamBooks

Nachdem ich nun eine Auswahl des Designs getroffen habe und ich hoffe mich richtig entschieden zu haben, startet der Editor nach kurzer Vorbereitung und zeigt mir zuerst einmal an, dass ich mich am besten bei Fambooks anmelde, um das Projekt speichern zu können. Speichern ist gut und mir wichtig, da ich meist nicht in einem Rutsch das Buch erstelle.

Außerdem kann der kostenlose Newsletter abonniert werden, bei welchem es einen 10€ Gutschein geschenkt gibt. Dabei ist die Anmeldung anscheinend auch über Kanäle wie Facebook oder Twitter möglich. Dies ist mittlerweile eine gängige Option in Online-Shops.

Ein weiterer Schritt bevor ich starten kann ist die „Privatsphäre“-Einstellung, welche mir erlaubt meine Projekte anderen freizugeben. Dies können meine „Follower“ sein, dies können „Mitglieder“ sein oder nur ich bzw. jeder. Wer meine Follower sind, ist mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar. Mit Mitglieder sind wohl alle mit einem FamBooks-Account gemeint.

Warum ich mein Fotobuch für jeden freigeben sollte muss ich mir ebenfalls noch überlegen?! Da nehme ich gerne Ratschläge entgegen. 😉 Ich wähle ganz konservativ die Option „Nur ich“.

FamBooks Privatsphäre

FamBooks Privatsphäre

Fotobuchgestaltung – es geht los

Endlich lächelt mich der Fotobuch-Editor an und es kann mit der Gestaltung des Urlaubsbuches los gehen. Verschiedene Tipps begrüßen mich und weisen mir den Weg. Eine ausführliche Hilfe ist immer eine gute Unterstützung. Ist diese wahlweise zu- und abschaltbar, dann ist es perfekt. FamBooks bietet dies an. Unter anderem gibt es eine Tutorial Seite mit vielen Hilfe-Videos.

In weniger als 2 Minuten sind die Tipps durchgeklickt und es folgt die Fotoauswahl. Wie üblich können diese vom Computer mit nur zwei Klicks hochgeladen werden. Der Community-Gedanke von FamBooks wird beim Upload wieder ersichtlich. Wer seine Fotos aus den eigenen Facebook-, Flickr-, Picasa- oder myspace-Alben benutzen möchte, kann dies ebenfalls mit wenigen Klicks tun. Eine sehr nette Möglichkeit, wenn man bereits viel mit Online-Alben arbeiten und die besten Fotos dort bereits hochgeladen hat.

Fambooks Upload

Fambooks Upload

Nach dem Upload habe ich nun die Möglichkeit die Fotos automatisch in das Fotobuch verteilen zu lassen. Das probiere ich natürlich aus. Da ich mehr Fotos als Seiten zu Verfügung habe, weist mich der Editor darauf hin und bietet mir die Möglichkeit an zusätzliche Seiten hinzuzufügen. Ein Klick und schon sind die neuen Seiten ebenfalls befüllt. Dies dauert bei 48 Seiten und ca. 130 Fotos ungefähr zwei Minuten.

Ergebnis automatische Fotobuchgestaltung

Ich bin generell ein Freund der individuellen Gestaltung, aber probiere die automatische Variante immer wieder gerne aus. Ich lasse mich gerne positiv überraschen. Aber das wird in diesem Fall leider auch nichts. Es ist einfach oft das Problem, dass zu viel Schnick-Schnack und bunte Gimmicks das Bild zieren, anstatt der tollen Fotos. Und darum geht es mir bei einem Fotobuch. Anbei ein Beispiel einer Seite. Für ein Babyfotobuch könnte das sicher noch passen, für den Urlaub ist es nicht mein Geschmack.

Da sich FamBooks aber vorrangig an Familien und Eltern richtet, sind diese Vorlagen sicher bewusst etwas verspielter gewählt.

FamBooks automatische Fotobucherstellung

FamBooks automatische Fotobucherstellung

Spontan ist mir eingefallen ich würde gerne ein anderes Design ausprobieren. Vielleicht gefällt dieses mir dann besser. Das geht an diesem Punkt nun nicht. Ich starte daher ein neues Projekt und nehme das Design „Absolut weiß“. Hier gibt es keine unnötigen Grafiken, könnte diese aber auf Wunsch einfügen. Leider muss ich die Fotos noch einmal hochladen, was schneller geht, als alle vorhanden einzelnen per Klick zum neuen Projekt hinzuzufügen.

Der Foto-Editor von Fambooks

Der Online Foto-Editor von Fambooks ist ähnlich einer downloadbaren Software anderer Anbieter aufgebaut. Oben findet sich eine Art Menüleiste, bei welcher wir Produkte auswählen können, sie speichern oder schließlich bestellen. Darunter ist schick und schnörkellos die Bearbeitungsleiste mit Ebenenauswahl, Ausrichtung etc. platziert. Am linken Rand finden wir unsere Fotos und können diese hinzufügen. Direkt darunter liegt alles was sich in das Fotobuch einfügen lässt. Das sind Text, Grafiken, Hintergründe, Formen oder Fotorahmen. Am rechten Rand ist ein weiteres wichtiges Element. Das der Bearbeitung der Fotos. Hiermit kann jedes Foto richtig gut angepasst werden. Egal ob das Bild transparent sein soll, zugeschnitten werden muss oder Rahmen und Schatten unterlegt werden sollen, das klappt sehr leicht und einwandfrei.

Fambooks Editor - Bearbeitungsleiste

Fambooks Editor – Bearbeitungsleiste

Nach 5-10 Minuten Einarbeitung liegt der Foto-Editor gut in der Hand bzw. gut unter der Maus. Die intuitive Bedienung ist sehr erfreulich. Sehr angetan bin ich von der Ebenen-Auswahl, welche für mich eine wichtige Rolle für den Ausdruck einzelner Fotos spielt. In Kombination mit der Transparenz lassen sich so sehr schöne Effekte erzielen.

Gut gefällt mir, dass die Fotos in verschiedenen Formaten wie JPG oder PNG akzeptiert werden. 90% haben sicher die Bilder im JPG-Format vorliegen. Teiltransparente PNGs werden leider nicht auch verarbeitet. Nach dem erneuten Öffnen wurde dies bei mir korrekt angezeigt.

Hintergründe, Sticker, Fotorahmen

Desto länger ich mit meinem Projekt beschäftige, desto häufiger greife ich auf die vorhandenen Hintergründe, Sticker und Fotorahmen zu. Die Auswahl an schönen Hintergründen, Sticker und Fotorahmen mit eine Vielzahl an Motiven, Farben und Verläufen ist riesig. Tausende von Hintergründen stehen zur Auswahl und erzielen eine wirklich schön Stimmung. Während ich zu Beginn des Projekts davon nicht viel gehalten habe, musst ich mich hier eines Besseren belehren lassen.

Neue Seiten für das Fotobuch

Meist kommt es schneller als erwartet – die verfügbaren Seiten sind aufgebraucht, aber viele Fotos noch übrig. Also müssen neue Seiten hinzugefügt werden. Das geht recht schnell und einfach. In der Leiste der Seiten am unteren Rand genügt ein Klick auf „+ Neue Seite“ und schon poppt ein Fenster mit der Auswahl einer leeren Seite oder einer Seite aus den Designvorlagen aus. Wobei die leere Seite auch schon Vorlagen mit Platzhaltern enthält. Das ist insofern ganz gut, da hier die Fotos letztlich die gleiche Größe haben.

Fambooks Seite hinzufügen

Fambooks Seite hinzufügen

Bestellung abschließen

Nach drei Tagen ist mein Fotobuch nun fertig kreiert. Ich weiß, ich bin nicht der Schnellste, dafür muss ich aber auch alles ausprobieren. 40 Seiten sind es geworden. Nun geht es daran, dass Fotobuch entwickeln zu lassen. Dafür speichere ich das Projekt und wähle die Option „Als hochwertigen Druck bestellen“.

FamBooks Fotobuch bestellen

FamBooks Fotobuch bestellen

Jetzt führt mich die Navigation wieder durch die erwähnten Möglichkeiten, wie Auswahl des Papiers, des Covers und der Größe. Bis hierher steht jedoch immer noch nicht wie viel das Buch denn nun kosten würde. Diese Info hätte ich schon gerne im Foto-Editor gehabt, um zu wissen, wie viele Seiten ich noch für mein geplantes Budget erstellen kann.

Nach dem ich nun meine Kriterien ausgewählt habe folgt eine letzte Überprüfung des Fotobuchs. Ich kann somit noch einmal alle Seiten anschauen und wählen welche gedruckt werden sollen. Da fällt mir direkt auf, dass mein Fotobuch anscheinend 47 Seiten hat, von denen 7 leer sind. Das ist natürlich nicht gut. Die Erklärung warum dies so ist, steht unter der Überprüfung. Ich muss also zurück in das Projekt und es bearbeiten. Nur fehlt der direkte Link, um dies zu tun. Etwas schade.

FamBooks - Fotobuch überprüfen

Nachdem ich nun einige Seiten gelöscht habe, wird alles korrekt angezeigt. Die Seiten sind überprüft und es geht weiter zur letzten Auswahl. Der Anzahl der Bücher. Ich benötige in diesem Fall nur Eins. Bei Abnahme von mehreren Fotobüchern gibt es Rabatte von 5-15%. Will man das Buch an mehrere verschenken oder der letzte Urlaub war in einer Gruppe, dann ist das eine schöne Idee.

FamBooks - Anzahl Fotobuch bestellen

FamBooks – Anzahl Fotobuch bestellen

Zahlungsmöglichkeiten bei FamBooks

Je mehr Zahlungsmöglichkeiten verfügbar sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass ich bestelle. Angeboten werden die Zahlmethoden Kreditkarte, Lastschrift (nur Deutschland), Online Überweisung (nur Deutschland) und PAYPAL. Leider kein Kauf auf Rechnung, welches aus Erfahrung eine gerne gewählte Option ist.

Lieferung der Bestellung

Die Lieferung des Fotobuchs ist kostenlos und soll nach 5-8 Werktagen bei mir eintreffen. 3-5 Tage Produktion, 2-3 Tage Lieferung. Wer es schneller möchte, der hat gegen Aufpreis die Option der Express Produktion (4,90 Euro) sowie der Express Lieferung (7,90 Euro).

Tatsächlich hat die Produktion des Fotobuchs nun 4 Tage gedauert und wurde direkt am 5. Tag nach Bestellung zugestellt. Ein vernünftiger Wert.

Die Verpackung ist wie üblich auf die Größe des Fotobuchs angepasst und aus dicker Pappe. Um das Fotobuch herum befindet sich eine weitere Schutzfolie. So kenne ich es auch von anderen Herstellern und daran ist nichts auszusetzen.

Fambooks Verpackung und Fotobuch in Schutzfolie

Fambooks Verpackung und Fotobuch in Schutzfolie

Qualität des Fotobuch

Eine der wichtigsten Kriterien bei jedem Druck von Fotos ist die Qualität. Leider bekomme ich hier etwas Bauchschmerzen. :-/ Die Verarbeitung und Verklebung des Buchs ist wirklich gut, da fällt mir nichts Negatives auf. Der Einband ist sehr stabil und wirkt wertig. Auch das Fotopapier macht einen guten Eindruck. Soweit so gut.

Insgesamt etwas nachlassen tut der gute Eindruck jedoch bei der Druckqualität. Ich habe das Gefühl, dass die Druckauflösung und die interne Optimierung der Fotos nicht optimal eingestellt ist. Zumal eine Optimierung bei meinen Fotos nicht nötig gewesen wäre. Mir fällt auf, dass die Fotos leicht pixelig, schwammig wirken. Das macht sich leider besonders bei den kleineren Fotos im Buch bemerkbar. Hier gehen viele Details und die Schärfe verloren. Bei großen Fotos ist es ok. Bei der Schrift ist ebenfalls diese leicht unscharfe Optik vorhanden.

Die Farben werden dafür relativ gut wiedergegeben. Ein wenig der Kontrast wird noch nachgearbeitet, so dass die Bilder etwas „bunter“ erscheinen, als sie im Original sind. Das Schwarz wird sehr gut dargestellt.

Anbei ein Beispiel des Schärfeverlusts bei kleineren Bildern. (klicken für Vergrößerung)

Fambooks Qualität des Drucks bei kleinen Bildern

Famebooks Qualität des Drucks bei kleinen Bildern

Was mich noch etwas verwundert hat, ist der Coverdruck. Im Online-Editor habe ich das Bild flächendeckend erstellt, gedruckt wurde mit einem Abstand von ca. 1cm zu allen Seiten. Die Grundfarbe des Fotobuchs ist dabei weiß. Bei den Fotos wird die komplette Seite bedruckt. Ein Hinweis dazu oder die Anpassung im Editor wäre wünschenswert.

Hinweis zum Coverrücken

Mich hatte es ein wenig gestört, dass ich den Coverrücken nicht mit Text bedrucken kann, so dass ich im Regal sehe, um welches Fotobuch es sich handelt. Dies wird automatisch gemacht. Anscheinend wird dabei der Projektname als Vorlage genommen. Ihr solltet also darauf achten diesen korrekt zu benennen. Bzw. nach Wunsch anzupassen.

Nun liegt es an Euch. Probiert es aus und schreibt Eure Erfahrungen.

Fambooks Fotobücher, Fotokalender und Karten